Samstag, 18. Dezember 2010

Klitzekleines Lebkuchenhaus aus Papier - Miniaturen 1:12

Als Kind hatte ich jahrelang in der Vorweihnachtszeit den Traum ein Lebkuchenhaus zu bekommen. Diesen Traum erfüllte ich meinen Puppenhausbewohnern: sie haben seit circa zwei Jahren ein winziges Lebkuchenhaus aus Papier.

Ich habe es im Rahmen eines in Amerika ausgeschriebenen Online-Wettbewerbs angefertigt. Gewonnen hat mein Mini-Papierhäuschen einen Ehrenpreis für die weltweit am meisten abgebenen Stimmen wenn man die Stimmen für den 1., 2. und 3. Platz addiert. Ganz, ganz herzlichen Dank an alle, die mein Häuschen nominiert und für mich gestimmt haben!

Die Grundform des Hauses, die zur Verfügung stehende Grundfläche, ein Zaunteil sowie drei unterschiedlich große Kegel für die Bäume waren vorgegeben - bei der Ausgestaltung und bei der Wahl des Materials waren der Phantasie und der Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt.
Lebkuchenhaus aus Papier - Seitenansicht mit Minigarten, Holzstapel, Backhaus links und Ziehbrunnen im Hintergrund rechts
Ich habe mich für eine leicht alpenländisch angehauchte Variante entschieden und mit märchenhaften Ausschmückungen - wie zum Beispiel den Lebkuchenherzen am Zaun mit den Aufschriften "Hänsel" und "Gretel" gearbeitet. Zusätzlich zum Lebkuchenhaus - es ist vollständig aus Papier und alle Details sind extra ausgeschnitten und aufgeklebt - habe ich noch ein klitzekleines Backhäuschen und einen runden Ziehbrunnen - beide ebenso aus Papier - und einen Holzstapel (aus echtem Holz!) hinzugefügt.
Lebkuchenhaus - die gesamte Draufsicht auf die Szene auf der Schachtel
Meine Idee war es, die Lebkuchenhausszene auf eine Schachtel bzw. auf einen Schachteldeckel zu setzen. So thront die gesamte Szene auf einem extra dafür gebautem Schachteldeckel. Der Deckel hat eine leicht modellierte Oberfläche: auf einer sanften Anhöhe wachsen die mit getrocknetem Moos gefertigten Tannen, das Hexenhäuschen steht in der Diagonalen, dahinter sind das Backhäuschen und ein Holzstapel und seitlich schmiegt sich ein Miniaturgärtchen umfriedet mit einem Zäunchen an. An der Vorderseite des Häuschens ist ein runder Ziehbrunnen.

Die Schachtel beinhaltet die Elektrik: das Häuschen hat innen einen Kamin (Grundfläche circa 3 x 3 mm) und der kann beleuchtet werden. Und das Backhäuschen kann natürlich auch beleuchtet werden. Zusätzlich habe ich noch eine Rauchanlage (funktioniert auch über eine Batterie) im Inneren der Schachtel untergebracht.  Über den Schornstein entweicht dann Rauch!
Das Backhaus glüht und der Schornstein raucht...
Blick aufs Dach - auch hier sind alle Lebkuchen einzeln aus Papier geschnitten und aufgeklebt

 Die Haustüre kann geöffnet werden...
Lebkuchenhaus Ansicht von vorne und als Größenvergleich ein Euro-Centstück
Eine schöne Adventszeit
wünscht euch

eure Bastrota

Über mich

Mein Bild
Jetzt soll ich was über mich schreiben...ich mag nette Menschen, Katzen und Hunde, ich bastle gern auch im Maßstab 1:12, ich troedle gern, ich tausche gern - deswegen heiße ich auch bas(tle)tro(edele)ta(usche). Besonders angetan haben es mir der Shabby Chic und der Vintage Style. Floh- und Trödelmärkte sind meine Leidenschaft. Dort finde ich ab und zu alte Glanzbilder, Zubehör für meine Puppenstuben und Kaufläden und sonstige Sammelgegenstände. Und ich bin sehr neugierig und gespannt, was hier alles auf mich zukommt...Eure Bastrota
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...